Tipps & Tricks

 

 

Auf dieser und den folgenden Seiten habe ich einige Tipps zusammen getragen bzw. werde das nach und nach tun.

 


Übersetzungen bei Slotcars

Diesen Bereich habe ich um einige zusätzliche Informationen ergänzt. Dadurch hat er eine eigene Seite bekommen. Hier geht's zum Thema 'Übersetzungen'. Dort gibt es auch die Links zur Online- und Download-Version des Slotcar-Übersetzungsrechners.

 


Motoren für Slotcars

Der Motor ist das Herz eines Slotcars. Es gibt viele Tuningtipps, die den Motor als Ziel haben. Ich habe auf der Seite 'Motoren für Slotcars' einige Informationen zusammen getragen.

 


Cockpit-XP - Rennbildschirme

Cockpit-XP bietet die geniale Option, die Anzeigen für die Zeitmessung selbst zu gestalten. Dem Programm liegt ein RennDesigner bei, mit dem sich die Rennbildschirme relativ komfortabel erstellen lassen. Für manche Anzeigelemente ist jedoch der direkte Kontakt mit dem XML-Code erforderlich, der hinter den Anzeigelementen steht. Das ist nicht nach Jedermanns Geschmack und so verzichten sicher einige Anwender auf die Möglichkeit, Ihre Anzeige nach einen Vorstellungen zu entwerfen.

Mir persönlich macht es jedoch viel Spaß, diese Rennbildschirme zu entwerfen. Inzwischen sind neben einigen eigenen Entwürfen auch schon ein paar 'Auftragsarbeiten' entstanden. Meine Arbeitsergebnisse möchte ich hier kurz vorstellen und auch zum Download anbieten. Mehr dazu findet ihr auf der Seite 'Rennbildschirme für Cockpit-XP'.

 


Cockpit-XP - WinXP Energiesparmodus kpl. deaktivieren

Beim Betrieb von Cockpit-XP mit der USB-Box gibt es ein mögliches Problem in Verbindung mit der Energieverwaltung von Windows XP. Diese Funktion ist speziell für mobile Rechner interessant, da es nicht genutzte Anschlüsse im mobilen Einsatz (Akku) deaktivieren kann, um den Stromverbrauch zu reduzieren und damit gleichzeitig die Laufzeit zu erhöhen. Aber auch bei einem stationär betriebenen Rechner ist diese Option standardmäßig aktiv.

Ob diese Einstellung aktiv ist, lässt sich leicht feststellen:

Danach öffnet sich der Windows XP Gerätemanager. Die USB-Geräte sind ganz unten in der Liste zu finden.

Die oben genannten Schritte sind für jeden Eintrag 'USB-Root-Hub' zu wiederholen.

Der aktivierte Stromsparmodus kann zu Fehlfunktionen der USB-Box basierten Zeitnahme führen. Daher muss dieses Verhalten für alle im System befindlichen USB-Root-Hubs abgeschaltet werden. Doch was, wenn der Rechner nur zeitweise als Zeitmesssystem für die Slotbahn fungiert und die Stromsparfunktion im 'normalen' Einsatz durchaus gewünscht wird? Dann kommt es regelmäßig zu Klick-Orgien. Aber das muss nicht sein.

Ich habe bei Recherchen im Internet eine Registrierungseinstellung gefunden, mit der sich die Energieverwaltung schnell für alle USB-Root-Hubs aus- und auch wieder einschalten lässt. Die zum Herunterladen hier angebotene Zip-Datei enthält zwei Dateien, mit der sich die Registry Werte einfach setzen lassen. Die Datei 'USB-Energieverwaltung-Ausschalten.reg' deaktiviert per Doppelklick die Energieverwaltung für alle USB-Geräte am Rechner, die Datei 'USB-Energieverwaltung-Einschalten.reg' aktiviert die Einstellung wieder. Das im Archiv ebenfalls enthaltene PDF-Dokument bietet nähere Informationen zu dieser Vorgehensweise (leider nur in englischer Sprache).

Laut Microsoft funktioniert dieser Weg nur mit Windows XP. Ich konnte das leider auf Windows 2000 oder Windows Vista mangels Verfügbarkeit dieser Systeme nicht testen.

 

Download:

Anleitung zum Ein-/Ausschalten des Energiesparmodus für USB-Geräte (PDF, ca. 300 KB)

Archiv mit .reg-Dateien zum Ein-/Ausschalten des USB-Energiesparmodus (ZIP, ca. 180 KB)

 


Cockpit-XP USB-Box mit Gehäuse für Firmware-Update optimieren

 

Cockpit-XP USB-Box mit Loch für Firmware-Update

Das Gehäuse für die USB-Box hat einen entscheidenden Nachteil. Für das Firmware-Update muss der Mikro-Schalter auf der Platine gedrückt werden. Dazu bleibt in der Standardausführung nur, das Gehäuse jedesmal auf zu schrauben.

Ich habe die Position des Schalters ausgemessen und auf der Oberseite ein Loch mit 3 mm Durchmesser gebohrt. Mit einem kleinen Schraubendreher lässt sich der Schalter jetzt direkt durch die Öffnung betätigen.

(Ein Klick auf das Bild öffnet eine größere Ansicht)

 


 

Cockpit-XP USB-Box 2A (Platinenlayout v4) mit Loch für Firmware-Update

Das aktuelle Platinenlayout v4 der USB-Box 2A bietet Platz für ein Relais (USB-Box 1A), enthält Kontakte für den 2-fachen Optokoppler und verfügt über Lötpunkte, die durch Einsatz eines Widerstandsnetzwerkes die einfache Umsetzung einer USB-Box 2A mit 12 Ein- und 4 Ausgängen ermöglicht.

Durch die Integration dieser Funktionalität ist der Schalter an eine andere Stelle gewandert. Die Bohrung muss entsprechend anders positioniert sein.

(Ein Klick auf das Bild öffnet eine größere Ansicht)

 


 

 

↑ Zum Anfang der Seite

 

 

<- Zurück - 2010 - Silcher Ring | Startseite | Weiter - Fotogalerie ->

 

 

Copyright Vermerk slot-xtreme 2016
CSS ist valide! Valides XHTML 1.0 Transitional